Synchronschwimme Schwimmen Gesundheitssport
Kontakt Links Impressum

Am Sonntag im März 2019 fand der Pokal der Schwäne im Synchronschwimmen in Zwickau für die jüngsten (Kinder unter 12 Jahre) statt. 17 Synchronschwimmerinnen aus drei Vereinen von Dresden, Plauen und Zwickau
kämpften in diesem sächsischem Wettkampf um den Pokal. Dieser hatte in diesem Jahr einen ganz anderen Charakter wie in der Vergangenheit. Geschwommen wurde Pflicht, Solo, Duett, Gruppe und Kombination. Das
beste Solo, Duett und Gruppe eines Vereines wurde zusammen addiert und ergab somit die Pokalwertung. Die Pflicht ist Bestandteil aller Kürwertungen und fließt daher in diese ein. Die Kombination bildet eine Ausnahmr.
Hier wird nur die Kür gewertet.
Die 9 sehr jungen Schwimmerinnen, mit einem Durchschnittsalter von 10,11 Jahren des 1. SC Flamingo Zwickau überraschten mit ihren Leistungen im Wettbewerb und kamen den 7 Favoriten aus Dresden mit einem
Durchschnittsalter von 11,43 Jahren teilweise sehr nahe.
In der Pflicht erreichte Angelique Renner vom 1. SC Flamingo Zwickau den 5. Platz mit 41,188 Punkten. Überlegene Siegerin wurde die Plauenerin Helene Sachs, gefolgt von drei Dresdnerinnen.
Die weiteren Pflicht-Platzierungen der Flamingos Hedi Meiercord 7., Mayra Meinel 9., Rosalie Mehlhorn 11., Samanta Günther 12., Nele Schmidt 13., Mylen Renner 14. Rosalie wurde Beste ihres Jahrganges
Im Wettbewerb Solo erreichte Hedi Meiercord hinter Helene Sachs, Plauen, und Melina Schukoff, Dresden, den 3. Platz. Der Wettbewerb Duett endete für Samanta Günther und Mayra Meinel mit der Bronzemedaillie. Das neu
aufgebaute Duett zeigte eine gute Leistung und viele enge und gleiche Elemente.
In der Gruppe erreichten die Flamingos den 2. Platz mit Hedi Meiercord, Ame’lie Pilz, Angelique Renner, Samanta Günther, Mayra Meinel und Rosalie Mehlhorn. Am Ende gewann der Postsportverein Dresden den Pokal vor dem 1. SC Flamingo Zwickau und SVV Plauen.
In der Kombination freuen sich die Mädchen der Flamingos mit der gleichen Besetzung wie in der Gruppe plus Sophie Renner und Myleen Renner über die Goldmedaillie.
Trainerin Sigrid Windisch schätzte ein: „Dieser gute Start zu Beginn des Wettkampfjahres gibt viel Hoffnung auf die Zukunft. Wir dürfen auf die sächsischen Meisterschaften dieser Altersklasse am 16.06.2019 in Dresden
gespannt sein.“